Archiv

Papas Arme sind ein Boot

Papas Arme sind ein Boot

Es ist stiller, als es je zuvor gewesen ist. Denn eine fehlt – die Mutter. Wie gut, dass es Papa gibt! Er streichelt die Hand des kleinen Jungen, legt die Wange an seine Wange und trägt ihn auf seinen Schultern durch den Schnee. Sie füttern die Vögel, beobachten Sternschnuppen und wünschen sich etwas.

Wir alle für immer zusammen

Wir alle für immer zusammen

Ein Stück über Freundschaft, Glauben, Patchwork-Familien und über das Erwachsenwerden in einer multikulturellen Gesellschaft.

Die Schatzinsel

Die Schatzinsel

Das Team des COMEDIA Theaters begibt sich auf Abenteuerreise und sucht sich seinen eigenen Weg in diese herrlich unmoralische Geschichte aus dem vorletzten Jahrhundert, die nichts von ihrer Faszination eingebüßt hat.

Ein Hauch von Winterwetter

Ein Hauch von Winterwetter

Tante Betty und Onkel Bob leben allein auf ihrem walisischen Bauernhof. Ein Tag ist wie der andere, grau und unfreundlich. Nicht einmal ans Weihnachtsfest haben sie dieses Jahr gedacht. Und sie wollen nichts mehr von Tomos Trickman wissen, dem kleinen Kobold auf ihrem Hof.

An der Arche um Acht

An der Arche um Acht

Die Flut kommt! Und für drei Pinguine gibt es da noch ein weiteres Problem: Drei Freunde, aber nur zwei Fahrkarten für die rettende Arche.

Raus aus dem Haus

Raus aus dem Haus

Jeder Tag besteht aus einer nicht endenden Kette von großen Abenteuern – und seien die Anlässe noch so klein: Schon ein Zweig auf dem Weg kann eine Entdeckung sein, ein Käfer gar eine Sensation

Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor

Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor

Einst war der Fuchs ein Held. Er lebte lange und wurde alt. Und dabei auch ein bisschen vergesslich

Über lang oder kurz

Über lang oder kurz

Martin, Doris und Lulatsch sind nicht mehr in Da, sie sind endlich in Weck. Das ist der Ort, an dem niemand mehr blöde Scherze mit Martin macht, weil er so klein ist

Ellis Biest

Ellis Biest

Immer Prinzessinnen zu malen ist doof. Elli erfindet stattdessen ein vergnügtes rosa Biest, das plötzlich quicklebendig wird und Elli zu verrückten Abenteuern überredet.

Schwestern

Schwestern

Mathilde bekommt jede Nacht Besuch von ihrer jüngeren Schwester Zus. Dann lachen die beiden und toben, sie spielen, streiten und schweigen gemeinsam. Sie tun, was sie stets miteinander getan haben: Zwei Schwestern, die sich mögen und die ganze Nacht Zeit füreinander haben.

Die Wanze

Die Wanze

In diesem Garten passieren seltsame Dinge: Seit einiger Zeit verschwinden Insekten. Einfach so. Irgendwas stimmt auch nicht mit den Ameisen, und außerdem lässt sich die Spinne auf der Terrasse blicken – sehr merkwürdig das alles. Aber Wanze Muldoon wäre nicht der beste Schnüffler unter den Insekten, wenn er die Sache auf sich beruhen lassen würde

Ich wär gern was, was du nicht siehst

Ich wär gern was, was du nicht siehst

Charles versagt beim Gasballontest. Evelyn sprach früher alle Sprachen der Welt gleichzeitig. Und Eva ist nie neidisch, schon gar nicht auf Mechthild. Wer bin ich? Was könnte ich werden? Und wie wäre ich, wenn ich es mir aussuchen könnte?

Romeo und Julia

Romeo und Julia

In dieser Schweizer Theaterfassung sind die Darsteller Erzählende wie Spielende, nicht nur als Romeo und Julia, auch als deren Eltern, die miteinander streiten, oder als Verkäufer auf dem Markt. Ein feiner Schalk im Ton sorgt dafür, dass selbst die rauen und tragischen Situationen große Leichtigkeit behalten und die Liebe und ihre Folgen adäquaten Ausdruck finden.

Die fürchterlichen Fünf

Die fürchterlichen Fünf

Was ist da los unter der Brücke am Rhein, bei Winterwetter, Schnee und Regen? Vier komische Typen treffen sich dort: es sind Kröte, Ratte, Fledermaus und Spinne. Ihre Namen tragen sie nicht von ungefähr, sie sehen wirklich zum Fürchten aus. Kuschelige Weihnachtsstimmung? Fehlanzeige! Bis eine undurchsichtige Type auftaucht, die die Welt mit völlig anderen Augen sieht: Musik ist das, was wirklich zählt!

Ein Schaf fürs Leben

Ein Schaf fürs Leben

Was passiert, wenn ein hungriger Wolf auf ein unbekümmertes Schaf trifft? Wolf ersinnt eine List: Wie wäre es mit einer unvergesslichen Schlittenfahrt? Schaf zögert keine Sekunde, für Ausflüge ist es immer zu begeistern. Aber es kommt völlig anders, als Wolf sich das vorgestellt hatte.

Herr Fuchs mag Bücher

Herr Fuchs mag Bücher

Eines Tages taucht mitten in einer großen Aufräumaktion ein neuer Mitbewohner zwischen den Bücherkisten auf: ein Fuchs! Dieser Herr Fuchs liebt Bücher so sehr, dass er sie – gut gepfeffert und gesalzen – nach dem Lesen auffrisst. Das ist ja allerhand! Im Buchladen ist er natürlich gern gesehen. Mit knurrendem Magen entdeckt er dann sein Schlaraffenland: eine Bücherei.

Die Geschichte von Lena

Die Geschichte von Lena

Lena wird zehn Jahre alt und hat einen doppelt so alten Bruder, zwei ganz normale Eltern, genauso normale Mitschüler und eine beste Freundin, die Maria heißt. Sie war schon zwei Jahre hintereinander mit Lena und ihren Eltern im Sommer mit im Ferienhaus dabei, aber weil in diesem Jahr Lenas Bruder mitfährt, ist für Maria kein Platz mehr.

Heidi

Heidi

Vor ungefähr 125 Jahren ließ Johanna Spyri zum ersten Mal das Waisenkind Heidi und den verbitterten und grimmigen Alm-Öhi hoch oben in den Schweizer Bergen aufeinandertreffen

Zwei Monster

Zwei Monster

Ein rotes und ein blaues Monster leben friedlich an den gegenüber liegenden Seiten eines großes Berges. Ein durch eine Lapalie ausgelöster Streit zerstört zwar ihren heiß geliebten Berg, bringt aber letztendlich die Monster näher zusammen.

Spaceman

Spaceman

Mit nichts als einigen Tafeln und zwei Kreidestückchen entwickelt Charles Ripley eine wundervoll komische Reise durch Raum und Zeit. Als Professor Blastow erzählt er die Geschichte des kleinen Bud, der als Kind im Flimmerbild des Fernsehers einen Außerirdischen entdeckt

Alle Stücke seit 1982

Alle Stücke seit 1982

Auf dieser schönen neuen Bühne in der ehemaligen Feuerwache in der Vondelstraße und unserer alten Bühne in der Löwengasse sind viele Produktionen zu sehen gewesen