Die fürchterlichen Fünf

Kindermusical zur Weihnachtszeit (6+)

Was ist da los unter der Brücke am Rhein, bei Winterwetter, Schnee und Regen? Vier komische Typen treffen sich dort: es sind Kröte, Ratte, Fledermaus und Spinne. Ihre Namen tragen sie nicht von ungefähr, sie sehen wirklich zum Fürchten aus. Kuschelige Weihnachtsstimmung? Fehlanzeige! Bis eine undurchsichtige Type auftaucht, die die Welt mit völlig anderen Augen sieht: Musik ist das, was wirklich zählt! Und was keiner für möglich gehalten hätte, gelingt – die trübe Truppe kommt auf andere Gedanken und gründet eine Band! Weil aber Kröte kein Instrument spielen kann, dafür ein Ass am Herd ist, übernimmt sie die Verpflegung: Pfannkuchen! Eine große Idee wird geboren: Eine Pfannkuchenbude mit Musik und ein Tannenbaum findet sich auch noch! Von der Idee bis zur Verwirklichung ist allerdings noch eine kleine Strecke zurückzulegen ...
Eine zauberhafte Geschichte über die Entdeckung verborgener Talente und die verbindende Kraft der Musik.


Die Derniere des Stückes war am 21. Dezember 2011.

 

Schauspieler. Rebecca Madita Hundt, David N. Koch, Manuel Moser, Emanuel Pichler und Evelyn Tzortzakis
Regie. Ela Baumann
Musikalische Leitung. Jean Bermes
Dramaturgie. Jutta M. Staerk
Ausstattung. Carmen van Nyvelseel
 

Dauer ca. 65 Minuten

Pressestimmen

Eine schöne Produktion für die Wintermonate mit stattlichen Kostümen, einer atmosphärischen Bühne und Songs, die man vergnügt mitsummen kann. Kölnische Rundschau

 

Rührend und lebensfroh inszeniert Ela Baumann die grässlich schöne Kindergeschichte Erlbruchs, die Jutta M. Staerk und Christian Wolf zu einem Kindermusical umgeschrieben haben. Ein Stück über die fünf hässlichsten Tiere der Welt, die wir nach dieser Vorführung – zumindest in Gestalt ihrer Darsteller – am liebsten umarmen möchten. AKT


Nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Wolf Erlbruch erschienen im Peter Hammer Verlag.