Herr Fuchs mag Bücher

Ein Krimi mit viel Musik von Gertrud Pigor (5+)

Eines Tages taucht mitten in einer großen Aufräumaktion ein neuer Mitbewohner zwischen den Bücherkisten auf: ein Fuchs! Dieser Herr Fuchs liebt Bücher so sehr, dass er sie – gut gepfeffert und gesalzen – nach dem Lesen auffrisst. Das ist ja allerhand! Im Buchladen ist er natürlich gern gesehen. Mit knurrendem Magen entdeckt er dann sein Schlaraffenland: eine Bücherei. Bücher wohin man schaut und alle kann man umsonst mitnehmen, lesen und dann – mmh, lecker. Aber der Bücherfresser hat nicht mit der Bibliothekarin gerechnet! Als sie ihn auf frischer Tat ertappt, bekommt er auch hier Hausverbot. Das ist hart. Herr Fuchs ist verzweifelt. Und so fällt ihm nichts Besseres ein, als die Buchhandlung zu überfallen. Das hat natürlich Konsequenzen – so ernste wie komische.
Die Reise des kleinen Herrn Fuchs durch die Welt der Bücher ist voller sprachverspielter Lieder und ein Wortgenuss für alle Leseratten!


Die Derniere des Stückes war am 1. März 2012

 

Schauspieler. Peter S. Herff, Charles Ripley, Evelyn Tzortzakis
Regie. Gertrud Pigor
Choreographie. Jeannette Neustadt
Ausstattung. Dirk Riethmüller

 

Dauer. ca. 60 Minuten

 

 

Pressestimmen

"Zugleich ist Pigors Inszenierung ein Musical; eine gute Idee angesichts der zahlreichen Wortbilder, die sich durch die übliche sprachliche Verbindung von Literatur und Kulinarik einfach anbieten. Dass der Fuchs mit Stapeln von Büchern verschwindet oder hinter den Regalen wildert, bereitet den Kindern großen Spaß. Atmosphäre und Handlung sind aber schön aus den Biermann-Illustrationen auf die Bühne gelangt, was keine leichte Übung darstellt. Das Spiel mit Buchstaben und Schrift, der lockere Umgang mit dem Buch als Gegenstand, ist eine wunderbare Werbung fürs Lesen." KÖLNISCHE RUNDSCHAU

 

"Pigor inszeniert (...) mit lustvoll wortspielenden Liedern und knackig choreografierten Tänzen. Dirk Riethmüllers Ausstattung ist fein durchdacht und glänzt mit fantastischen Einfällen. Die Rolle des Bücherfuchses ist ideal besetzt mit dem sympathisch ausgefuchsten Charles Ripley, auch Evelyn Tzortzakis und Peter Herff laufen zu großer komödiantischer Form auf. Es ist meisterliches Kindertheater, das – Appetit auf Bücher macht." KÖLNER STADT-ANZEIGER

nach dem Bilderbuch von Franziska Biermann