Programm

Eine Nacht in Schnee und Eis

Eine Nacht in Schnee und Eis

Mit feinem Humor erzählt Charles Way von der Kunst des Loslassens und Vertrauens und vom gar nicht so leichten Schritt, Verantwortung zu übernehmen.

Max will immer küssen

Max will immer küssen

Max will immer küssen! Tagein tagaus ist er auf der Suche. Dem quirligen Schmetterling gefällt das gar nicht und auch nicht dem riesigen Elefanten, das Krokodil guckt verdattert, der Antilope fällt vor Schreck das Gras aus dem Mund und der Vogel...

Auch auf Englisch!

PhilharmonieVeedel Mini: Frau Kling Klong, Säge-Suse und die Weihnachtstüte

PhilharmonieVeedel Mini: Frau Kling Klong, Säge-Suse und die Weihnachtstüte

Mit viel Witz und musikalischem Geschick erzählen die Musiker die Geschichte von Muriel Murmeltier und ihrem Freund Stanislaw Storch.

Ein Känguru wie Du

Ein Känguru wie Du

Ein boxendes Känguru, ein schwuler Trainer – Ängste, Vorurteile und Gerüchte werden durcheinander geschüttelt und am Ende war alle Aufregung umsonst. Oder?

Weiß ist keine Farbe

Weiß ist keine Farbe

Anna und Berkay sind neugierig: Im dritten Stock wohnt ein neues Kind, Sophie. Aber irgendetwas scheint mit diesem Mädchen nicht zu stimmen. Sie muss „Sachen“ erledigen und hat keine Zeit zum Spielen. Und dann kommt auch noch eine Frau mit dunkler Haut und Sophie behauptet, die Frau sei ihre Mutter.

Das doppelte Lottchen

Das doppelte Lottchen

Zwei Mädchen treffen sich zum ersten Mal im Leben in einem Ferienheim und finden heraus: sie sind Zwillinge! Der Vater lebt in Wien, die Mutter in München – jede hat ein Kind behalten. Was für eine Familienkonstellation soll das denn sein? Man hat ja schon so einiges gehört – Regebogenfamilien, Nestmodelle, Wechselmodell. Aber so?

Krähe und Bär

Krähe und Bär

Nach anfänglichen Schwierigkeiten schließt das ungleiche Paar Freundschaft. Und eines Tages verrät ihnen die Schlange ein Geheimnis. Es brechen paradiesische Zeiten an – zunächst ...

Emil und die Detektive

Emil und die Detektive

Berlin ist immer eine Reise wert. Aber zunächst muss Emil eine Bahnreise hinter sich bringen, ausgestattet mit Koffer und Blumenstrauß und 140 Mark in der Tasche und das auch noch alleine im Abteil mit einem merkwürdigen Mann mit Hut.