Westwind

WESTWIND rückt in den Sommer 21

Festival WESTWIND 2021 im Comedia Theater Köln verschoben auf 19.–25. August


Der Mai ist Geschichte. Nachdem die Inzidenz-Zahlen wieder gestiegen sind, der Lockdown nun bis zum 18. April verlängert wurde und NRW die Notbremse zieht, hat sich das Team um die Festivalleiterin Jutta M. Staerk entschieden, WESTWIND 21 als Sommerfestival auszurichten. Diese Entscheidung ist schweren Herzens gefallen, aber die Festivalmacher:innen sind sicher, dass es die einzig richtige ist. So startet – nach zwei eigenen Premieren – das COMEDIA Theater am Do. 19. August mit dem 37. Arbeitstreffen für junges Publikum NRW in die Spielzeit 2021/22. Und das mit der Hoffnung, dass im August der Theaterbetrieb wieder möglich sein wird.



DIE AUSWAHL STEHT !!!
– für das 37. Theatertreffen für Junges Publikum in NRW WESTWIND 2021

Im COMEDIA Theater findet 2021 NRWs größtes Arbeitstreffen und Festival für Junges Publikum statt – dafür sind jetzt die Weichen gestellt. Aus 48 Bewerbungen wurden von einer dreiköpfigen Fachjury die zehn Produktionen ausgewählt, die in Köln im August zu sehen sein werden – wenn irgend möglich live und vor Publikum!

Die Bandbreite an Formen des Theaters ist dabei enorm: vom Dokumentartheater zur Loveparade über höchst unterschiedliche Tanztheaterproduktionen wird der Bogen bis zur Lecture Performance über Selbstermächtigung gespannt. Eine interaktive Rauminstallation mit jungen Geflüchteten findet sich ebenso in der Auswahl wie eine Roman-Adaption, Autorenstücke stehen neben der Bearbeitung antiker Mythologie.
Die Theater für Junges Publikum haben die (Zwangs-)Spielpause gut genutzt, rund die Hälfte der ausgewählten Produktionen sind erst im Lockdown zur (internen) Premiere gekommen.
Die internationale Gastspiele werden später bekannt gegeben. Das COMEDIA Theater zeigt sich mit einer Koproduktion mit der Compañia Aranwa aus Santiago de Chile „CYCLO – der Kreis des Lebens“ sowie mit „Werther in Love“.

"Wer spricht für wen?" wird das Rahmenprogramm des diesjährigen WESTWIND Festivals übertitelt sein und der Frage nach kultureller Teilhabe für alle Generationen und Kulturen nachgehen. Geplant sind Impulsvorträge, ein kulturpolitisches Podium zu der Frage nach dem Grundrecht auf Kultur von Kindheit an, sowie die aktive Einbindung der jungen Besucher*innen. Ein von Jugendlichen konzipiertes WESTWIND TV und die Kinder- und Jugendjury sind hier nur zwei Beispiele. Der überwiegende Teil der Veranstaltungen im Rahmenprogramm ist digital geplant, so die Diskussionen der Fachleute über die gezeigten Produktionen, oder Lectures zu Rassismuskritik und Repräsentation. Lokale und internationale Künstler*innen begegnen im Forum Next Generation einer Gruppe von jungen Theatermacher*innen aus allen Theaterberufen – natürlich mit Abstand! Sie alle suchen neue Wege, die Woche zu einem inspirierenden Event und Arbeitstreffen zu machen.

Zum Abschluss des Festivals wird die Preisjury – bestehend aus Elisabeth Clarke-Hasters, Schauspielerin, Choreografin und Theaterlehrerin; Sergej Gößner, Schauspieler und Autor und Ulrike Stöck, Regisseurin und Intendantin Junges Nationaltheater Mannheim – das Preisgeld des Festivals in Höhe von 10.000 Euro vergeben. Die Publikumsjury, bestehend aus Kindern und Jugendlichen, wird ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro vergeben, gestiftet von der RheinEnergieStiftung Kultur.

WESTWIND ist das älteste und renommierteste Theatertreffen Nordrhein-Westfalens für Junges Publikum. In erster Linie finanziert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft wird das Arbeitstreffen des Landes jedes Jahr von einem anderen NRW-Theater ausgerichtet. Das COMEDIA Theater Köln ist nach 2011 und 2018 nun zum dritten Mal in der Gastgeber-Rolle.
Für die Auswahl zeichnen Jutta M. Staerk, künstlerische Leiterin des COMEDIA Theaters, Julia-Huda Nahas, freischaffende Regisseurin, Autorin und Kulturpädagogin und Brigitte Baggen, langjährige Kulturamtsleiterin aus Viersen verantwortlich.

Das Festival ist nun auf den Zeitraum 19. bis 25. August verschoben – in der Hoffnung, dass dann der Theaterbetrieb möglich sein wird. Der Vorverkauf über die dann neu gestaltete WESTWIND Festival-Homepage startet im Frühsommer.

Förderer und Unterstützer sind: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kunststiftung NRW, Stadt Köln, RheinEnergieStiftung Kultur.