COMEDIA Forschungsresidenz 2025

COMEDIA Forschungsresidenz 2025

Die Residenz will professionellen freischaffenden Künstler*innen eine Labormöglichkeit geben.
Das Besondere an der Residenz ist, dass es sich um ein ergebnisoffenes Forschungsformat handelt. Es bietet Zeit und Raum für die Entwicklung und Erforschung neuer, gewagter Ideen – sowohl im Hinblick auf neue ästhetische Ansätze, künstlerische Weiterentwicklung als auch auf aktuelle Themen. Die einzige Vorgabe ist, dass sich die künstlerische Forschung im Theater für Junges Publikum verortet und sich an ein im Bewerbungsformular definiertes Zielpublikum im Altersbereich von 4 – 12 Jahren richtet.
In der Residenz können Gruppen von bis zu fünf Personen für vier Wochen ein selbstgewähltes Thema praktisch erforschen und mit neuen Formen experimentieren. Statt einer Premiere gibt es am Ende der Residenz eine öffentliche Präsentation, die Einblick in die Forschungsarbeit gibt.   

 

Aus über 30 Bewerbungen haben zwei Forschungsideen bestochen, sodass das COMEDIA Theater sich dazu entschlossen hat, zusätzlich zur geplanten Residenz noch eine weitere Residenz á 2 Wochen zu vergeben.  

Für die Residenz ausgewählt wurde die Gruppe „AD AG“ (Charlotte Arens, Ronja Gerlach, Melanie Hambrecht, Lenka Löhmann, Hans Peters), die mit ihrer Forschungsidee „Hör mal, fühlst du was?“ künstlerische Methoden erproben möchte, mit denen unterschiedliche Wahrnehmungsstile angesprochen werden und so ein sehendes wie nicht sehendes junges Publikum erreicht werden kann.  

Außerdem ausgewählt für eine zweiwöchige Residenz ist die Gruppe „KHARABA & GUESTS“ (Khadidiatou Bangoura, Dessa Ganda, Joana Kern, Kevin Ponge Kassoma, Daniela Riebesam). In „Pinke Pinke - eine HipHopera über Geld“ forschen die Künstler*innen zu der Frage: Wie lässt sich eine Hip Hopera über Geld für Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren gestalten?