Marjan, der letzte Löwe Afghanistans

Marjan, der letzte Löwe Afghanistans

Der junge Löwe ist zwei Jahre alt, als er im Jahr 1978 als Geschenk Deutschlands nach Afghanistan gebracht wird. Aufgrund seiner Einzigartigkeit und Schönheit nennen seine Pfleger ihn liebevoll “Marjan” (persisch für "Koralle"). Der Kabuler Zoo ist einer der schönsten Zoos der Region, eine Oase der Fülle und des Friedens inmitten der Stadt. Marjan wächst unter der Bewunderung aller auf. Gemeinsam mit seiner Löwin Chucha und seinem Pfleger Sher Agha führt Marjan ein glückliches Leben.  

Doch schon ein Jahr später bricht in Afghanistan Krieg aus - das Leben der Tiere des Zoos verändert sich schlagartig und schon bald muss auch der Löwe Marjan die schrecklichen Auswirkungen der langen kriegerischen Auseinandersetzungen spüren. Er erlebt die Besetzung Afghanistans durch die Sowjetunion, den Bürgerkrieg und schließlich die Schreckensherrschaft der Taliban. Er erlebt Verletzung, Hungersnot, Ungerechtigkeit und Demütigung - und doch gibt er nie auf.  

Die berührende Lebensgeschichte des Löwen Marjan, die von Liebe und Tapferkeit in schweren Zeiten handelt, wird hier für Kinder und Familien mit Humor und Poesie erzählt. Ernste Themen, wie Krieg, Hungersnot, Gerechtigkeit und Freiheit werden Kindern und Erwachsenen in diesem Stück mit Liebe und Feingefühl nähergebracht.   

 

Eine Produktion von der Compagnie HDH – Hasards d’Hasards (FR).

Regie: Mélanie Depuiset
Text: Guilda Chahverdi
Musik: Julie Rousse
Bühnenbild: Anaïde Nayebzadeh
Schauspieler/Puppenspieler: Abdul Haq Haqjoo, Farhad Yaqubi
Design und Herstellung der Puppen: Abdul Haq Haqjoo, Farhad Yaqubi
Lichtdesign: Mathieu L'Haridon
Technik: Guillaume Ohrel

Die Vorführungen können mit Unterstützung des Goethe-Instituts durchgeführt werden.

Termine