8+

Ikar

Ikar

Ikar

Zu Wasser, zu Lande, in der Luft von Katrin Lange | in Koproduktion mit dem echtzeit-theater, Münster

Der junge Ikar beschließt sich auf die Suche nach seinem seit langer Zeit verschwundenen Vater – einem Baumeister – zu machen. Er findet ihn schließlich auf der Insel Kritti. Im Dienst des rücksichtslosen Königs Minos hat er ein Labyrinth gebaut, das die Bürger vor einem gefährlichen Ungeheuer schützen soll.

Gemeinsam mit der Königstochter Ariadne, die zu einer Freundin und Verbündeten wird, begibt Ikar sich ins Zentrum des Labyrinths. Dort treffen sie nicht auf das vielbeschworene Monster, sondern auf Minotaur, der die beiden vor einer nahenden Naturkatastrophe warnt. Unter Einsatz ihres Lebens versuchen Ikar und Ariadne die Bürger von Kritti zu warnen, doch bevor die Nachricht genügend Menschen erreicht, gelingt es König Minos Ikar einzusperren. Zum Glück hat auch Ikars Vater die Lügen von König Minos durchschaut und bereits einen Plan entwickelt...

Katrin Lange erzählt über die Figur Ikar, wie wichtig es ist, nicht alles unhinterfragt zu glauben und in einer Welt voll 'Fake News' den Dingen auf den Grund zu gehen. Zugleich ist das Stück eine Erzählung über den Umgang des Menschen mit der Natur, von Naturvergessenheit und -ausbeutung und der Möglichkeit jedes*r Einzelnen die Welt zu verändern.


Premiere am 20. Februar 2021

Spielstätte. Grüner Saal

Besetzung. Dimitri Schwartz, Frederik Hochheimer, David Kilinç, Nina Krücken, Tashina Mende

Inszenierung. David Gruschka

Bühne und Kostüm. Maria Wolgast, Robert Criblez

Musik. Dominik Hahn

Produktionsleitung. Kerstin Stienemann

Dramaturgie. Anna Stegherr

Theaterpädagogik echtzeit. Corinna Riesz

Theaterpädagogik COMEDIA. Bahar Abnar

Künstlerische Mitarbeit Tillmann Staemmler

Mentoring. Catharina Fillers

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, dem NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, dem Kulturamt der Stadt Münster und der Kulturstiftung Matrong