Time out: der Stream

Ein Spiel um Geschwindigkeit | von Christina Kettering
Time out: der Stream

Time out: der Stream

Warum kommst du immer zu spät? Weil ...

Für EINE ist klar: Alles muss schnell gehen und am liebsten wäre sie bereits am Ziel. Es könnte so einfach sein - zack bumm, Vorstellung vorbei, Applaus. Wäre da nicht NOCH EINER, der lieber Gedanken einfangen geht, sich Pflanzen und Tiere am Wegesrand anschaut und auch sonst überhaupt keine Eile damit hat, irgendwo anzukommen. Für EINE eine ganz schöne Herausforderung. Immer muss sie warten. Doch warum dehnt sich die Wartezeit für sie so unerträglich wie ein durchgekauter Kaugummi aber für NOCH EINER vergeht sie wie im Flug? Ist die Uhr kaputt, oder ist Zeit nicht für alle gleich? Und wer bestimmt sie eigentlich, diese Zeit?

Zeit und Geschwindigkeit spielen eine große Rolle in unserer Welt. Christina Kettering hat ein Stück geschrieben über all die unerklärlichen Phänomene, die sich um die Zeit ranken. Vielleicht ein Lob der Langsamkeit? Das Stück entstand im Dialog mit dem Kölner Regisseur Rüdiger Pape.

Das Stück und die Inszenierung sind im Rahmen von „Nah dran!“ Neue Stücke für das Kinder- theater, ein Kooperationsprojekt des Kinder- und Jugendtheaterzentrums und des Deutschen Literaturfonds e.V. mit Mitteln der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien gefördert worden. 

Besetzung Achim Fink, Raphael Souza Sá, Laura Naila Vorgang
Inszenierung Rüdiger Pape
Bühne und Kostüm Flavia Schwedler
Musik
Achim Fink
Dramaturgie
Anna Stegherr
Theaterpädagogik
Bahar Abnar
Regieassistenz Antonia van Ooyen

    Für Tickets einfach HIER klicken!



    Eingeladen zu "Kinderstücke" bei den 46. Mülheimer Theatertagen 2021