Theaterkollektive

Zusätzlich zum schon bestehenden Spätschicht-Ensemble gibt es seit September 2019 fünf neu gegründete Theaterkollektive, die über ein Jahr lang gemeinsam forschen, ausprobieren, suchen und finden, verwerfen und neu denken, bis ins Extreme gehen und wieder zurück – kurz: die gemeinsam künstlerisch arbeiten.
Die entwickelten Performances und Stücke werden im Juni 2021 dann auf den Bühnen des Comedia Theaters aufgeführt.

Die Teilnahme ist für Kölner Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene kostenfrei. 


Theaterlöw*innen (7-10 Jahre)

Die Theaterlöw*innen erobern die Bühne, erforschen ihren Alltag, erfinden Fantasiewelten und Geschichten. Sie sind wild, laut, leise, sanft, gefährlich und so vieles mehr! Sie probieren aus, forschen, tanzen, spielen, erfinden, erzählen und gestalten. Sie erleben gemeinsam Theater-Abenteuer!
in Kooperation mit down-syndrom köln e.V.

Spielleitung: Natascha AlbertBurak Sengüler
Geprobt wird Dienstags von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr


Forscher*innen (7–10 Jahre)

Die Forscher*innen erforschen die Sprache, ihre Stimme, ihre Körpersprache um letztendlich in das Reich der Poesie und Phantasie  abzuheben. Wer drückt was wie aus? Was ist Poesie? Wozu Phantasie? Was hat Theater mit all dem zu tun? Wohin kommen sie denn da?
All das und mehr erspielen sich die Forscher*innen in diesem Jahr bis zur Premiere auf dem BOHEI-Festival 2021.

Spielleitung: Anna Beetz
Geprobt wird Mittwochs von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr


Angstfresser*innen (11 - 13 Jahre)

Die Angstfresser*innen nehmen es mit ihrer Angst auf und schauen, wie sie ihnen schmeckt. Sie stochern in ihr herum, lassen sie auf der Zunge zergehen, spüren ihren bitter-süßen Geschmack, zerkauen sie, schlucken sie runter und spucken sie auch wieder aus. Sie erforschen, wo die Angst sitzt. In ihren Körpern, in ihren Gedanken, in ihrer Stadt – von ihren Safe Spaces zu Angstorten und wieder zurück.

Spielleitung: Sarah ModeßMarzia Fluck
Geprobt wird Montags von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr 


Performer*innen (14 – 17 Jahre)

Die Performer*innen tauschen sich auf vielfältige Weise zu einem gewählten Thema aus, suchen eigene Zugänge und definieren künstlerisch ihre Positionen. Sie fordern ihren Körper, ihre Stimme und ihr Improvisationstalent heraus. Sie schreiben eigene Texte, experimentieren mit Gestaltungskriterien und künstlerischen Mitteln, suchen den aktiven Dialog mit dem Publikum und ermöglichen so den Zuschauer*innen Zugang zu ihren persönlichen Sichtweisen als Jugendliche in unserer Gesellschaft.

Spielleitung: Hanna Westerboer, Finn Wiesenhöfer
Geprobt wird Dienstags von 17:00 Uhr bis 19:30 Uhr



Urbanist*innen (14 – 23 Jahre) - Tanzkollektiv

Die Urbanist*innen bewegen sich und ihre Umwelt und tanzen urban bis zeitgenössisch über die Bühne und ihr Publikum. Mit der Verschmelzung verschiedener theatraler Methoden entsteht eine einzigartige Tanzperformance, die mit den Tänzer*innen gemeinsam entwickelt wird. Im Fokus stehen dabei Prozesse, die Möglichkeiten bieten, zusammen zu einem Thema zu arbeiten, jedoch immer Raum für die eigene Interpretation lassen.

Spielleitung: Sibel Günbatan, N.N.
Geprobt wird Mittwochs von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr



Utopist*innen (18 – 23 Jahre)

Die Utopist*innen entwickeln mit allen Mitteln, die das moderne Theater bietet, Stücke und Performances. Sie begreifen Theater als Raum der Freiheit und der Utopien. Sie erobern neue Räume und besetzen alte neu, erfinden Geschichten, recherchieren Themen, bearbeiten zeitgemäße Stoffe. Die kollektive Entwicklung steht im Mittelpunkt und wird durch Profis in Inszenierung und Ästhetik betreut.

Spielleitung: Manuel Moser
Geprobt wird Donnerstags von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr



Spätschicht (ab 68 Jahren)

Seit 2008 bereichern die Projekte unser Haus

Geprobt wird vormittags. Auch hier geht es bevorzugt um die künstlerische Umsetzung einer Idee, eines Themas oder aber auch eines Stückes, das die Gruppe gemeinsam findet.

Von und mit Ina Halmagyi