Barrieren

Theater für alle!

Wir entwickeln immer mehr Angebote, die noch bessere Zugänge zu den Theatervorstellungen bieten. Wir hoffen damit den Theaterbesuch für alle zu erleichtern und wünschen uns, dass immer mehr Menschen eine gute Theatervorstellung ohne Stress genießen können.   

So bieten wir z.B. an:  

  • Relaxed Performances (Theaterbesuch mit entspannter Atmosphäre)
  • Touchtables
  • Tastführungen/Touchtouren (Bühnenführungen)
  • in DGS übersetzte Vorstellungen und Vorstellungen für Taube und hörende Menschen
  • Die barrierearme Gestaltung der Website für Seheingeschränkte (lesbar durch Screenreader, Bildbeschreibungen, kontrastreiche Anzeige)
  • Induktionsschleife im Roten Saal
  • Rollstuhlplätze in beiden Sälen
  • Zugänglichkeit zu den Sälen für Rollstuhlfahrer*innen (Aufzug)
Alle besonderen Termine und Angebote bis Dezember 2024 - (PDF 2 MB)

Du möchtest über unser "Theater für alle!"-Angebot informiert bleiben? Dann schreib gerne eine Mail an:

hanna.westerboer@comedia-koeln.de

Content Notes (Inhaltshinweise) und Reize

Einige unserer Inszenierungen enthalten potenziell triggernde Reize. Darunter fallen unter anderem Stroboskopeffekte, Videoprojektionen, Nebelmaschinen, diverse akustische Reize und Publikumsinteraktionen.
Außerdem können manche Stückinhalte Gefühle auslösen, die überfordernd oder verletzend sein können.
Deshalb haben wir eine Übersicht mit zusätzlichen Informationen zu den Stücken erstellt, die wir als sensible Inhalte und potenzielle Trigger (Auslöser) einstufen.  

Zusätzliche Warnhinweise über die Verwendung von Stroboskoplicht finden Sie auf der Website bei den einzelnen Veranstaltungen, an der Theaterkasse und an der Saaltür.

Für Fragen, Anregungen und Rückmeldungen zu Ihrem Theaterbesuch:

Wir freuen uns über ihr Feedback!


Für Kartenanfragen und Buchung:

  • Vorverkauf und Kasse
    vvk@comedia-koeln.de
  • 0221 888 77 222 (immer 1,5 Std. vor Vorstellungsbeginn geöffnet, außer bei Vorstellungen am Vormittag)  

Unser Ziel ist allen Menschen den Zugang zum Theater zu ermöglichen und das unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht, ihrer Sprache, ihrer Einschränkung, ihrer Behinderung oder ihren individuellen Erfahrungen. Theater soll für jede*n sein – alle Menschen sind verschieden und einzigartig.

Wir versuchen stetig Barrieren zu erkennen und arbeiten weiter an Projekten, sie zu verkleinern bzw. abzuschaffen. Seit 2021 unterstützt uns dabei das Projekt "Access Maker" (siehe unten).

Access Maker

Als eines von drei Theaterhäusern in Nordrhein-Westfalen sind wir Kooperationspartner von Access Maker (englisch für Zugang-Schaffende) und entwickeln neue Konzepte barrierearmer, innovativer Kulturangebote. Gemeinsam mit Expert:innen mit und ohne Behinderung arbeiten wir daran, unser Haus und unser Angebot zunehmend inklusiv – bzw. möglichst barrierearm – zu gestalten. Dazu setzen wir in allen Bereichen unserer Arbeit an: programmatisch, personell, in der Öffentlichkeitsarbeit und im Publikum. Natürlich richten sich die inklusiven Zugänge an Menschen mit Behinderung; gleichzeitig stellen sie einen Mehrwert für das gesamte Publikum und letztlich auch für die gesamte Kulturlandschaft dar. Access Maker ist ein von Un-Label initiiertes Modellprojekt und läuft bis Frühjahr 2024.

Access Maker wird gefördert von: Aktion Mensch, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kulturamt der Stadt Köln, The Power of the Arts