Philipp Basener 

Kostümbildner

Philipp Basener, geb. 1988 in Düsseldorf, ist freischaffender Schauspieler, Künstler und Drag Artist. Er studierte  von 2012 - 2016 Schauspiel an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Engagements führten ihn während und nach seinem Studium an die Münchener Kammerspiele, das Volkstheater München, das Theater Bonn und das Staatstheater Kassel.

Er ist Begründer des Queeren Club-Culture-Kollektivs Chin Chin. 2019 kuratierte er die Chin Chin beim Berliner Theatertreffen in Kooperation mit Burning Issues als queer-feministische Eröffnung des Festivals im Haus der Berliner Festspiele. Er abeitet regelmäßig als Schauspieler für Film & Fernsehen und ist als Sprecher tätig. Am Theater verbindet ihn zudem eine langjährige Zusammenarbeit mit den Regisseur*innen Laura Linnenbaum und Philipp Rosendahl. 2021 übernahm er zusammen mit Fotografen Simon Hegenberg die Creative Direction für die Jahresausgabe des neuen Gewerkschaftsmagazins der GDBA. Seine Drag Look Collaboration mit der schwedischen Künstlerin Märta Mattsson ist 2021 in der Galerie Nääs Konsthantverk (Göteborg, Schweden) und am Museum of Art & Design in New York City zu sehen. In der Spielzeit 2021/22 wird er zudem für das Staatstheater Cottbus und an der COMEDIA in Köln seine ersten Kostümbilder verantworten.                  
www.philippbasener.com

Diese Spielzeit gestaltet er die Kostüme für die Produktion im wald (da sind).

Ab August 2022 wird er in der Produktion "Das Ende von Eddy" zu sehen sein.